Finden Sie eine Partner Apotheke in Ihrer Nähe

So besiegen Sie die Sucht nach Süßem!

Auf Zucker zu verzichten, fällt nicht leicht. Wer viel Süßes gewohnt ist, für den schmeckt alles minder Süße ungewohnt. Etwas scheint dann zu fehlen und es ist einfach nicht das Gleiche. Dieses Gefühl muss sich ändern.

Unsere LINEAVI Experten haben 5 Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen werden Ihren Zuckerkonsum zu reduzieren. Beginnen wir mit den leichtesten Dingen, die den größten Effekt haben!


#1 - Trinken Sie keinen Zucker
33 % des konsumierten Zuckers stammt aus Getränken: Limonaden, Fruchtsäfte, Eistees, Energy Drinks, gesüßter Kaffee etc. Manche Menschen trinken ausschließlich gesüßte Getränke.

Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass wir sofort ein Drittel des täglichen Zuckers einsparen können, wenn wir auf Wasser oder ungesüßte Tees umsteigen. Sie werden überrascht sein, dass Sie schon nach wenigen Tagen gar kein Verlangen nach süßen Getränken verspüren werden, denn Ihr Geschmacksempfinden wird sich ändern.

Übrigens, Wasser muss nicht langweilig schmecken. Sie können eine ganze Karaffe mit Wasser füllen und Obst oder Gemüse hineinschneiden. Zum Beispiel Gurken, Orangen, Pfirsiche, Beeren, Limetten oder Minze. Alternativ können Sie ungesüßten Tee trinken.


#2 - Die größten Zuckerquellen in der eigenen Ernährung erkennen und eliminieren
Jeder hat andere Essgewohnheiten, einige “Lebensmittel” gehören einfach dazu, ohne dass darüber weiter nachgedacht wird. Ein süßes Frühstück, ein Stück Pâtisserie am Nachmittag und abends die Lasagne, in deren Tomatensauce sich ebenfalls viel Zucker versteckt.

Wenn Sie dies beibehalten, bleibt Ihre Ernährung auch ohne Limonade oder Zucker im Kaffee süß. Wenn Sie sich jedoch den Geschmack abtrainieren möchten, müssen Sie die wichtigsten Quellen ermitteln.

Arbeiten Sie sich so in Ihrer Ernährung immer weiter vor, erschmecken Sie, was alles süß ist und schauen Sie speziell auf Verpackungen und auf den Zuckeranteil! Sie werden sich wundern, worin überall zusätzlicher Zucker steckt!


#3 - Gesunde Snacks statt Süßigkeiten
Die offensichtlichsten Zuckerquellen sind Süßigkeiten: Schokolade, Fruchtgummi, Cookies, Eiscrème & Co. Manche essen sie jeden Tag, entsprechend kann der Schritt weg von Süßigkeiten extrem schwer sein.

Aber Alternativen braucht jeder. Drei Mahlzeiten am Tag sind schön und gut, aber manchmal brauchen Sie vielleicht einen Snack zwischendurch? Ein wunderbarer Zuckerersatz sind Früchte: Das meiste Obst ist ausreichend süß und macht nicht süchtig!

Das bestätigt übrigens auch die WHO. Erinnern Sie sich noch an die Empfehlung, maximal 5 % des täglichen Energiebedarfs aus Zucker zu decken? Dabei bezieht sie sich auf sogenannte „Freie Zucker“, das heißt Zucker, der in verarbeiteten Lebensmitteln und Fruchtsäften enthalten ist.
„Vorhandener Zucker“ hingegen – also Zucker, der in ganzen Früchten gebunden ist – hält die WHO für unbedenklich, da es keinerlei Hinweise darauf gebe, dass dieser schädlich sein könne.


#4 - Desserts und Kuchen als Ausnahme
Für viele Menschen ist es eine Gewohnheit jede Mahlzeit mit einem Dessert zu beenden. Es ist so einfach: Im Supermarkt stehen die Kühlregale voll mit Fruchtjoghurt, Milchreis, Tiramisu usw.

Hin und wieder kann man sich eine selbstgemachte Nachspeise gönnen - vor allem im Beisammensein mit Freunden. Da ein Dessert aber nicht in 5 Sekunden gemacht ist (solange dauert es, einen Becher Fruchtjoghurt aus dem Kühlschrank zu holen), kann dies in der Tat sehr selten vorkommen.

Wenn Kuchen für Sie eine größere Herausforderung darstellt, dann können Sie dieses als etwas ganz Besonderes wahrnehmen und solch eine Ausnahme nicht vergeuden! Das bedeutet: Wenn es wirklich nichts gibt, das Sie extrem reizt, sollten Sie auch nichts essen.


#5 - Vermeiden Sie Fertigprodukte
Wie Sie wissen, verbergen sich etwa 83 % unseres aufgenommenen Zuckers in Fertigprodukten. Dazu zählen bereits jene Produkte aus den ersten 4 Schritten: Getränke, Süßigkeiten, Desserts und Kuchen.

Daneben gibt es viele verarbeitete Produkte, denen Zucker zugesetzt wird, obwohl Sie es vielleicht gar nicht vermuten. Ketchup und viele Salatdressings sind altbekannte Vertreter, aber hätten Sie zugesetzten Zucker in Tiefkühlpizzen, Tzaziki oder auch Tütensuppen vermutet?


Lebensmittel mit zugesetztem Zucker sollten Sie während und auch nach Ihrem LINEAVI Programm vermeiden. Wenn einem Produkt zusätzlich Zucker beigefügt wurde, lassen Sie es lieber im Regal stehen.

Noch besser wäre, von vornherein frische Lebensmittel einzukaufen, die Sie selbst zubereiten würden. Im Übrigen helfen Ihnen frische Lebensmittel dabei, Ihren Zuckerentzug besser durchzuhalten. Denn mit den leckeren und frischen LINEAVI Rezeptideen, wird Ihr Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, die Ihr Körper braucht. So kommt es ganz einfach zu weniger Heißhunger.


So besiegen Sie die Sucht nach Süßem garantiert!
Wenn es nicht ganz so schnell klappt, sollten Sie sich die Zeit geben und es weiter versuchen. Mit den 5 oben stehenden Schritten, können Sie deutlich Ihren Zuckerkonsum senken. Sie können das auf jeden Fall!

Nehmen Sie sich die Zeit, sich den Zucker Schritt für Schritt abzugewöhnen. Dazu müssen Sie nicht mit Schritt 1 beginnen. Testen Sie ein neues Verhalten, welches Sie zwar herausfordert, aber das Sie auch gut bewältigen können.

Vielleicht wird ja aus Ihrem guten Vorsatz in wenigen Wochen eine neue Gewohnheit? Eine weitestgehend zuckerfreie Ernährung (und ein niedrigerer Körperfettanteil). LINEAVI hilft Ihnen dabei! Fangen Sie noch heute mit Ihrer persönlichen Zuckerchallenge an!


Machen Sie jeden Tag zu Ihrem Wohlfühltag!
Juliane
Ihre LINEAVI Ernährungsexpertin